search
Aktuelles

Die Asphaltierung der Zufahrtsstraße „Haggn – Bühel“ wurde erörtert, von rechts Bürgermeister Rudi Seidenader, Bautechniker Franz-Xaver Fleischmann (Ing.Büro KEB), Bauleiter Martin Schafhauser und Polier Helmut Fürst, (beide Fa. Streicher); Foto: Xaver Kern

Zufahrtsstraße Haggn-Bühel asphaltiert

Dieser Tage erfolgte die Asphaltierung der Zufahrtsstraße Haggn-Bühel, für die kurz vorher noch beim morgendlichen Nebel eine Abstimmung vor Ort erfolgte mit Bürgermeister Rudi Seidenader und Vertretern des KEB-Ingenieurbüros sowie der beauftragten Baufirma Streicher. Die Zufahrtstraße Haggn-Bühel erhält nunmehr eine auf 4,50 Metern verbreiterte Fahrbahn auf einer Streckenlänge von etwa 340 Metern, an die das neue Wohnbaugebiet Bühel-Ost angebunden ist. Die Asphalttragschicht hat eine Stärke von 15 Zentimeter und die Feinschicht von vier Zentimetern. Im Zuge der Maßnahme wurden auch Glasfaserkabel für die Breitbandversorgung mitverlegt, um jeden Bauplatz mit einer FTTH-Leitung anzubinden und so eine bestmögliche Versorgung sicherzustellen. Zugleich wurde zur Verkehrssicherheit an der westlichen bzw. südlichen Seite auch ein 1,50 Meter breiter, gepflasterter Mehrzweckstreifen angelegt. Die Auftragssumme für das Gesamtprojekt einschließlich Straßenleuchten beziffert sich auf rund 800.000 Euro. Das Gemeindeoberhaupt freute sich beim Baustellentermin, dass die laufenden Bauarbeiten zum Abschluss kommen und so die bautechnisch bedingten Einschränkungen für die Anlieger nunmehr ein Ende haben. Seidenader bedankte sich bei den Anliegern für das „aufgebrachte Verständnis.


Weiterhin wurde bei Kosten von rund 29.000 Euro die Sanierung der Gemeindestraße Bühel-Bühelberg mit einer zehn Zentimeter starken Asphalttragdeckschicht vorgenommen. Auf diese Straße führt auch die Notausfahrt aus dem Baugebiet „Bühel-Ost".

 

top