search

THL-Leistungsprüfung erfolgreich abgelegt

Erste Leistungsprüfung einer Feuerwehr in der Inspektion nach dem Corona-Lockdown

 

33 Feuerwehrfrauen und -männer traten am vergangen Freitag in Neukirchen zum zweiten Mal zur Leistungsprüfung THL an. Dabei beteiligten sich auch sieben Mitglieder der FFW Sparr. Besonders erwähnenswert ist hier, dass sich die Teilnehmer altermäßig über zwei Generationen erstreckten. Als Schiedsrichter fungierten Kreisbrandinspektor Markus Weber, Kreisjugendwart Richard Marchner und Kreisbrandmeister Günther Neuhierl.
In den vergangenen drei Wochen trafen sich die Feuerwehrler, um die Aufgaben zur THL-Prüfung einzuüben. Dabei mussten neben dem Aufbau des Rettungsspreizers inklusive des Schnellangriffes auch Aufgaben zur Fahrzeugkunde und Truppaufgaben (ab Stufe 2) gelöst werden. Eine Gruppe legte die Prüfung der Stufe 1 und die restlichen drei Gruppen Stufe 2 ab, wobei eine Gruppe mit Ergänzern der Stufe 1 aufgefüllt wurde. Alle vier Gruppen konnten ihre Leistungsprüfung mit Erfolg abschließen.

 

Nach Ende der Leistungsprüfung begrüßte der Kommandant der Feuerwehr Neukirchen und Kreisbrandmeister Günther Neuhierl die Schiedsrichter Markus Weber und Richard Marchner und bedankte sich gleichzeitig für die faire Abnahme der Prüfungen. Weiterhin begrüßte Günther Neuhierl den ersten Bürgermeister Matthias Wallner, den Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Sparr Helmut Häuslmeier und den ersten Vorstand Florian Six. Kreisbrandinspektor Weber führte in seiner Rede an, dass es gerade in der Corona-Zeit schwer sei, dass man wieder mit der Ausbildung weitermache, die aber sehr wichtig sei. Auch sind die wegen Corona notwendigen Vorkehrungen nicht optimal bei der Ausübung der technischen Hilfeleistung. Dafür habe man aber die Möglichkeit, die Kameradschaft stetig zu fördern, so der Inspektor. Besonders freute die Kreisfeuerwehrführung, dass wieder einige junge Personen den Weg zur THL-Ausbildung genauso starteten wie auch ältere Feuerwehrmänner. Auch Bürgermeister Matthias Wallner, der selbst an der Leistungsprüfung teilnahm, richtete einige Worte an die Kameraden. So zeigte er sich glücklich, dass Neukirchen die erste Gruppe im Inspektionsgebiet sei, die nach dem Corona-Lockdown eine Leistungsprüfung ablegte. Er sehe es auch als sehr wichtig an, durch die vermehrten Übungen eine Routine in den Feuerwehraufgaben für den Ernstfall zu erreichen.

 

Zuletzt lud der Kreisbrandmeister und erster Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Neukirchen noch zu einem Abendessen im Reiterhof Schober ein, um das Ereignis in gemütlicher Runde ausklingen zu lassen. Er bedankte sich dabei für die Spende des ersten Bürgermeisters.

top