search

Pfarrer Pater Simeon Rupprecht bei der Segnung des neu geschaffenen Urnenerdgrabfelds nach dem Sonntagsgottesdienst mit zahlreichen Pfarrangehörigen

Segnung der neu errichteten Urnenerdgrabanlage

Am vergangenen Sonntag spendete Pfarrer Pater Simeon Rupprecht nach dem Gottesdienst im Beisein zahlreicher Mitglieder der Kirchengemeinde dem neu errichteten Urnenerdgrabfeld den kirchlichen Segen. Bürgermeister Rudi Seidenader ging kurz auf die Entwicklung der Anlage ein und Kantor Nico Steinbach umrahmte die Segnung würdevoll.
In liebevoller Detailarbeit wurde in den letzten Monaten der Friedhof mit Bedacht umgestaltet und die Bestattungsmöglichkeiten den sich ändernden Bedürfnissen der Angehörigen angepasst. Seidenader führte aus, dass somit künftig 32 Urnenerdfeldgräber zur Verfügung stehen. Die Grabstellen sind mit Granitplatten eingefasst, eine spätere Erweiterung um 20 Grabstellen ist miteingeplant. Zudem besteht die Möglichkeit für eine anonyme Urnenbestattung, dieser Platz wird umrahmt von einer dreiteiligen Stelengruppe mit der Inschrift „Der Herr hat gegeben, der Herr hat genommen, gelobt sei der Name des Herrn". Im Jahre 2004 errichtete die Gemeinde erstmals im Bereich des Friedhofes eine Urnenwand mit 18 Nischen. Im Jahre 2012 erfolgte deren Erweiterung um weitere 18 Plätze. Da zu erwarten ist, dass nach Ablauf der Ruhefrist Anträge auf Auflösung von Urnengrabstätten gestellt werden, hat der Gemeinderat im Frühjahr 2018 beschlossen, ergänzend zur Urnenwand und den Urnenerdgrabstätten eine anonyme Urnensammelgrabstätte auf dem gemeindlichen Friedhof zu errichten. Die Asche der Verstorbenen kann dann auf Dauer an einem würdigen Platz im Friedhof verbleiben und dieser für die Angehörigen einen Ort der Stille und des Gedenkens bilden. Die Urnengrabstätten werden erst im Todesfall für die Dauer der Ruhefrist bereitgestellt und nicht vorweg reserviert. Somit ist nun insgesamt das bisher freie Grabfeld optimal genutzt, durch Hecken gegliedert und landschaftlich ansprechend in den Friedhof eingebunden. Der Bürgermeister lobte die ausführenden Firmen und würdigte in besonderer Weise die hervorragende Unterstützung des örtlichen Kreisfachberaters Harald Götz und des Landschaftsplaners Wolfgang Schwahn. Ferner erneuerte der gemeindliche Bauhof einen Teil der Wegeeinfassung in Eigenregie.

top