search

Hervorragende Jugendarbeit bei der Feuerwehr Neukirchen

Am Nachmittag des Heilig-Drei-König-Tages fand die Jahreshauptversammlung der Freiwillige Feuerwehr Neukirchen unter der Führung des 1. Vorstands Thomas Sammüller im Gasthaus Hiebl, Haggn statt.


Thomas Sammüller begrüßte die anwesenden Mitglieder und stellte die Tagesordnungspunkte vor. Anschließend wurde der verstorbenen Mitglieder Xaver Wirth, Xaver Hofmann, Willi Lex, Josef Laschinger und Johann Fuchs gedacht. Der 1. Vorstand ließ im weiteren Verlauf der Veranstaltung das vergangene Jahr Revue passieren. So habe man Veranstaltungen in der Gemeinde und bei benachbarten Feuerwehren besucht. Ferner habe man selber wieder ein Sommerfest mit Disco-Nacht durchgeführt. Gerne gratulierte man insgesamt 14 Vereinsmitgliedern zu deren Geburtstagen, so der Vorstand. Auch äußerte sich der Vorstand, dass es ihm ein besonderes Anliegen sei, dass man gerade in kirchlichen Veranstaltungen ein einheitliches Auftreten zeige.


Ihm folgte der Bericht des 1. Kommandanten und Kreisbrandmeister Günther Neuhierl. Insgesamt leistete die aktive Wehr über 400 Stunden Dienst. Den größten Anteil hatten hier die Sicherheitswachen, gefolgt von der Technischen Hilfeleistung und den Brandeinsätzen. Addiert man den geleisteten Arbeitsaufwand an Übungen hinzu, erreicht die Feuerwehr Neukirchen insgesamt gut 1900 Stunden, so der Kommandant und Kreisbrandmeister. Sehr zufrieden zeigte er sich, dass der Erfüllungsgrad der Übungen bei 100% liegt, was auf eine sehr gute Disziplin der Wehr hinweist. Auch konnte im vergangenen Jahr erstmals eine THL-Leistungsprüfung durchgeführt werden. Ferner rechtfertigte der Kommandant, dass die sehr detaillierte Auflistung aller Einsätze gerade für die Abrechnung in der Gemeindeverwaltung von Nöten ist. Auch appellierte Kommandant Neuhierl an die Maschinisten, die Durchführung der geplanten Bewegungsfahrten sehr ernst zu nehmen, da es hier besonders essenziell ist, Routine für das Steuern der Einsatzfahrzeuge zu erlangen. Abschließend verabschiedete Günther Neuhierl Hermann Lösch aus dem aktiven Dienst und Josef Feldmeier, der seine Tätigkeit als Führungskraft der Sicherheitswachen beendet und bedankte sich mit kleinen Präsenten.


Auch der Atemschutzwart Florian Schuster stellte seinen Jahresrückblick vor und der stellvertretende Jugendwart Stefan Hieninger zeigte die Aktivitäten der Jugendgruppe auf, die in mehreren Leistungs- und Wissenstests ihr Können unter Beweis stellte. Besonders beeindruckte die Versammlung zum einen eine PowerPoint-Präsentation, die man für den ostbayerischen Feuerwehrpreis aufbereitete und zum anderen eine Videosequenz, die im Rahmen einer schulischen Projektarbeit durch Julian Neuhierl geschnitten wurde. Diese Videosequenz stellte Führungskräfte der FFW Neukirchen vor und dokumentierte den Ablauf eines Einsatzes. Es folgten die Berichte von Schriftführer Stephan Brem und der Kassiererin Andrea Fuchs. Der Schriftführer stellte noch einmal die letztjährigen Veränderungen der Datenschutzgrundverordnung vom 25.05.2018 vor und die Kassiererin konnte trotz hoher Anschaffungskosten für die aktive Wehr ein fast ausgeglichenes Ergebnis vorbringen. Abgerundet wurden die Berichte durch den Gerätewart Franz Schätz, der den aktuellen Zustand der Ausrüstung beschrieb. Ferner richtete der Gerätewart den Appell an die Maschinisten und Führungskräfte der Wehr, dass die Fahrzeuge in einen ordnungsgemäßen und gereinigten Zustand im Gerätehaus zurückgestellt werden.


Nach der Entlastung der Vorstandschaft folgte das Grußwort vom Bürgermeister Rudi Seidenader. Zu Beginn seiner Rede wünschte er den Aktiven der Wehr ein verletzungsfreies Jahr in deren Einsätzen und zeigte sich von dem enormen Arbeitspensum, das sich in der Präsentation der Tätigkeiten darstellte, beeindruckt. Der Bürgermeister richtete seinen Glückwunsch an die Aktiven, die Lehrgänge und Leistungsprüfungen mit einem positiven Ergebnis abschlossen. Unter anderem konnte man in 2018 mit Florian Schuster und Nikolaj Wrona zwei neue Gruppenleiter gewinnen, indem sie ihren Gruppenführerlehrgang mit Erfolg beendeten.


Dennoch mahnte der Bürgermeister, dass man auch oft rechtlichen Beistand benötigte und auch Satzungen ändern müsse, um von den Versicherungen die Unkosten für die Einsätze honoriert zu bekommen. Ferner müsse man auch bei Spenden detailliert einen Verwendungszweck dokumentieren, um diese überhaupt von Institutionen erhalten zu können. Hier sah Rudi Seidenader aber nie ein Problem, dies entsprechend zu definieren und er sieht in den Spenden auch eine Bestätigung für die hervorragende Jugendarbeit in der Feuerwehr Neukirchen. Auch zeigte sich der Bürgermeister glücklich, dass der Landkreis Straubing-Bogen mit der orthopädischen Klinik Schwarzach eine kurzfristige Lösung bei der Röntgenuntersuchung von angehenden Atemschutzträgern gefunden hat.
Beim Tagesordnungspunkt Wünsche und Anträge kam die Frage nach neuen T-Shirts für die Vereinsmitglieder. Vorstand Thomas Sammüller versprach, dieses Thema in diesem Jahr zu verfolgen und man wolle auch einen Vereinsausflug planen. Mit dem Dank an alle Redner schloss der 1. Vorstand Thomas Sammüller die diesjährige Hauptversammlung. Ein gemeinsames Essen rundete die Veranstaltung ab.

top