search
Aktuelles

Die Schüler der 3. u. 4. Klasse mit Pater Simeon, Lehramtsanwärterin Fr. Gerl und Bürger-meister Rudi Seidenader bei der Übergabe der Reiseführer

Grundschüler erstellen Historischen Reiseführer für Neukirchen

Die Klasse 3/4 der Grundschule Neukirchen hat sich im Schuljahr 2017/2018 mit ihrer Lehramtsanwärterin Marina Gerl im Heimat- und Sachunterricht immer wieder mit der Vergangenheit ihres Heimatortes Neukirchen beschäftigt. Bereits im November lernten die Kinder den berühmten Steinhammer aus der Steinzeit kennen, der bei der Nußbaumerhöhe gefunden wurde und im Straubinger Gäubodenmuseum liegt. Anschließend wurde ganz kurz die Antike mit den Römern, die vermutlich nie in Neukirchen waren, weil sie die Donau nicht überquerten und besonders das Mittelalter mit der Gründung Neukirchens 1126 in den Blick genommen. Mit großer Begeisterung für die Geschichte ihres Heimatortes lernten die Kinder ihr Neukirchen besser kennen. Auch das Schulfest im Juni stand ganz im Zeichen des mittelalterlichen Neukirchens.


So viel geballtes Wissen und Interesse muss festgehalten und gleichzeitig mit dem Denkmal-schutzgedanken an örtlichen Baudenkmälern weiter erforscht und vertieft werden. Das Schloss Haggn sowie die Pfarrkirche St. Martin sind die bedeutendsten Baudenkmäler aus dem Mittelalter, die Neukirchen zu bieten hat. Deshalb wurde in einigen Unterrichtsgängen fleißig geforscht, gezeichnet, fotografiert, geschrieben und in Heimatbüchern nachgeschlagen. An dieser Stelle vielen Dank an die Schlossbesitzer und Pater Simeon, der fächerübergreifend und mit Expertenwissen zur Pfarrkirche an dem Projekt aktiv beteiligt war.


Selbstständig und sehr kreativ entschieden die Schüler, wie der Reiseführer aussehen sollte. Klar war, dass die erstellten Denkmalsteckbriefe aus den Forschergruppen der Hauptbestand-teil sein werden und die ausgedachten Rätsel zu Schloss und Kirche auch von anderen Kin-dern gelöst werden sollen. Einige Vorschläge zum Inhalt, wie das Neukirchner Wappen, eine Zeitreise und weitere Denkmäler, die von den nächsten Schülergenerationen noch erforscht werden können, wurden sofort mit Block, Stift und pfiffigen Gestaltungsideen festgehalten. Der fertige gedruckte historische Reiseführer rief nicht nur Stolz unter den Schüler hervor, sondern auch bei Bürgermeister Rudi Seidenader und Pater Simeon, die mit ihrer finanziellen Unterstützung eine höhere Stückzahl ermöglicht haben. Vielen Dank!


Kleine und große Denkmalforscher und Rätselfüchse können sich in der Pfarrkirche oder im Gemeindeamt in den Sommerferien einen Historischen Reiseführer gegen eine kleine Spende zugunsten unserer Schüler abholen und ihr Wissen zu Neukirchen testen.

top