search

Die Erstkommunionkinder nach dem Gottesdienst vor der Pfarrkirche St. Martin voller Freude über ihren Festtag

Erstkommunion in Neukirchen gefeiert

16 Kinder zum ersten Mal am Tisch des Herrn
Die sieben Mädchen Amelie Bräu, Marie Heigl, Milena Pfeffer, Valentina Pflügl, Sandra Stoiber, Laura Strobl, Lisa Utzt und die neun Buben Artur Arendt, Johannes Burger, Vincent Diewald, Kilian Franz, Simon Haimerl, Thomas Haimerl, Jakob Naimer, Louis Scholz und Simon Zimmerer durften am Sonntag zum ersten Mal den Leib Christi empfangen. Nach einem festlichen Einzug, begleitet von der Festspielkapelle und bei strahlendem Sonnenschein in die Pfarrkirche St. Martin zelebrierte Pater Simeon die heilige Messe. Als Zeichen der Tischgemeinschaft setzten sich die Kommunionkinder im Halbkreis, den aktuellen Abstandsregeln entsprechend, um den Altar. Gut vorbereitet auf diesen Tag im Religionsunterricht und in den Tischgruppen gestalteten die Kinder den Gottesdienst feierlich mit. Die Erstkommunion stand unter dem Thema „Auf dem Weg zur Mitte". Pater Simeon führte aus, dass dieser Weg durch eine Spiral symbolisch dargestellt wird, in der sich einst auch die Jünger bewegten. Aber dann trafen sie in der Mitte auf Jesus und daraufhin liefen sie verändert und begeistert aus der Spiral heraus und erzählten, was sie erlebt hatten. Die Kommunionkinder gingen dabei in ihren Texten auf den Weg der Menschen ein. So brechen wir auch im Leben immer wieder neu auf und entzünden unser Licht, wenn wir etwas Neues, Gutes oder Wahres erfahren. Nach dem Entzünden und Überreichen der Kommunionkerzen an der Osterkerze durch die Paten und dem gemeinsamen Erneuern des Taufversprechens empfingen die 16 Kinder zum ersten Mal den Leib Christi. Pater Simeon dankte abschließend den Lehrkräften der Grundschule, den Tischmüttern Edina Bräu, Susanne Naimer, Nina Pfeffer, Sabine Zimmerer und Rita Wagner, welche seit Jahren die Leitung hier übernimmt. Diese haben die Kommunionkinder auf ihren Weg hin zu diesem Tag bestens vorbereitet und begleitet.

top