search
">Aktuelles

Der Abschluss der Erschließungsarbeiten im Baugebiet „Bühel Ost“ wird erörtert, von links Polier Helmut Fürst (Fa. Streicher), Dipl. Ing. Manfred Hacker (Ing.Büro KEB), Bauleiter Martin Schafhauser (Fa. Streiche, Bürgermeister Rudi Seidenader und Bautechniker Franz-Xaver Fleischmann (Ing.Büro KEB), Foto: Xaver Kern

Bauplätze "Bühel Ost" demnächst voll erschlossen

Die Erschließungsarbeiten für das neue Baugebiet „Bühel Ost" in Neukirchen mit 17 Bauparzellen durch das beauftragte Bauunternehmen Streicher, Deggendorf begannen im Mai und stehen nunmehr Ende Oktober - voll im Bauzeitenplan liegend - vor dem Abschluss. Dieser Tage erfolgte eine weitere Baustellenbesprechung, um die abschließenden Arbeiten mit Bürgermeister Rudi Seidenader, der mit der Bauoberleitung betrauten KEB-Bauplanungs GmbH und der Baufirma abzustimmen.
Dieser Tage wurde die Asphalttragschicht aufgebracht und die Vermessung der Wohnbauplätze begonnen, konstatierte der Bürgermeister. Er verwies fortfahrend auf den am Montag begonnenen Ausbau der Zufahrtstraße Haggn-Bühel für eine Fahrbahnbreite auf 4,50 Meter auf einer Streckenlänge von etwa 340 Metern, an die das neue Baugebiet angebunden ist. Auch über die Fortführung des straßenbegleitenden Gehwegs bis zum Baugebiet mit Anschluss an den Fussweg konnte zwischenzeitlich ein gutes Einvernehmen mit dem Grundstückseigentümer erzielt werden. Dabei werden auch Glasfaserkabel für die Breitbandversorgung mitverlegt, um jeden Bauplatz mit einer FTTH-Leitung anzubinden und so eine bestmögliche Versorgung sicherzustellen. Diese Bauarbeiten sollen bis Mitte November fertig sein. Die laufenden Bauarbeiten führen sicherlich noch einmal zu Einschränkungen für die Neukirchner Bürger. Die Gemeinde bittet hierfür um Verständnis.
Im Baugebietsbereich wurden bereits vorher die Wasserleitung und der Kanal im Trennsystem und ein Regenrückhaltebecken für ein Fassungsvolumen von rund 175 Kubikmeter erstellt. Auch die energieeffiziente LED-Straßenbeleuchtung ist bereits errichtet. Die Auftragssumme für das Gesamtprojekt einschließlich Straßenleuchten beziffert sich auf rund 800.000 Euro.
Wie Bürgermeister Rudi Seidenader bilanzierte, werden bereits Ende Oktober elf Bauparzellen an Bauinteressenten veräußert. Auch für die restlichen sechs freien Bauplätze gibt es bereits Vormerkungen. Für dieses herrlich am Südhang gelegene Baugebiet wählte der Gemeinderat treffend die Straßenbezeichnung „Am Sonnenhang".

top