search

Bürgermeister Matthias Wallner (links) und Kundenbetreuer Alfons Waas bei der Präsentation der Neuauflage der Neukirchner Wanderkarte

Alle Wanderwege um Neukirchen auf einen Blick

Diese Woche ist im Rathaus Neukirchen die Wanderkarte mit Ortsplan in ihrer Neuauflage vorgestellt worden. Diese ist sowohl bei Gästen als auch bei Einheimischen sehr beliebt. Sponsoren machen es wieder möglich, diese Karte im Taschenformat bei einer Auflage von 5 200 Stück kostenfrei anzubieten. Das Neukirchner Erholungsgebiet ist geprägt von der weiten Waldlandschaft des Bayerischen Waldes. Bewaldete Bergrücken mit Aussichtsmöglichkeiten auf die Donauebene wechseln sich mit saftigen Wiesengründen und kleinen Talmulden ab. Bei gemütlichen Spaziergängen im gut ausgebauten Wandernetz oder bei einer sportlichen Nordic-Walking-Tour kann man hier hautnah die Natur erleben. Interessante Einblicke bieten sich beim Besuch des Kreisobstlehrgartens mit Lehrbienenstand. Für sportlich Aktive bieten sich in Neukirchen neben dem beliebten Bike-Netz mit markierten Mountainbike-Strecken und Anschluss an den Donau-Regen-Radweg auch Tennisplätze, Fußballplätze, Reitkurse oder ein Besuch des Freizeitparks.


Neben 19 gut ausgeschilderten und laufend gepflegten Rundwanderwegen führen auch der Baierweg und der Europäische Wanderweg E8 durch die Region und sind ebenfalls eingezeichnet. Es finden sich auf der Karte eine Beschreibung von Sehenswürdigkeiten und Naturerlebnissen entlang jeder Strecke sowie eine Angabe der Wanderdauer. Integriert ist das alles in einen Ortsplan mit Markierungen für Naturdenkmäler und der Darstellung von Parkmöglichkeiten. Auch ein Verzeichnis der neu aufgestellten Hundetoiletten ist in die Karte eingearbeitet. Seit einigen Jahren wird in Neukirchen stark an Lösungsansätzen für Verunreinigungen durch Hundekot gearbeitet. Dadurch werden Hundehalter zu rücksichtsvollem Verhalten gegenüber den Grundbesitzern angehalten. Die kostenfreien Wanderkarten liegen in der Tourist-Info im Rathaus sowie bei allen Gasthäusern, Freizeit- und Übernachtungsbetrieben aus. Kundenbetreuer Alfons Waas betonte bei der Vorstellung der Kartenneuauflage die gute Zusammenarbeit mit der Verwaltung und den touristischen Betrieben. Hierdurch habe die Karte „den aktuellen Wünschen der Wanderer sehr gut angepasst und entsprechend weiterentwickelt werden" können.


Mittlerweile sei deutlich ein Trend erkennbar: „Vor allem während der Corona-Krise gehen viel mehr – auch junge – Leute wandern", stellte Bürgermeister Matthias Wallner bei der Vorstellung der Karte fest.

 

top